Lagerverkaufsmode.de

Herbsttrends 2022 Modetrends Herbst 2022

Alle paar Monate kriegst du hier bei uns auf Lagerverkaufsmode.de die neuen und kommenden Trends serviert. Was die Modetrends waren im Sommer, weil dieser ja mehr oder weniger vorbei ist, siehst du im Artikel 👉 Modetrends Sommer 2022. Was hingegen die gegenwärtigen Make-up-Trends für diesen Herbst und Winter angeht, bin ich bereits durch und du erfährst alles Wissenswerte im Artikel 👉 Herbst/ Winter Make-up-Trends 2022. Was nun? Fragst du dich demnach zurecht und im folgenden Text beleuchten wir, wie die Modetrends Herbst 2022 aussehen, zusammen mit den Farben-, Druck- und Stofftrends und den Schuhtrends, die in weiteren Artikeln bald gesondert von mir beleuchtet werden. Damit bist du ideal und rundum im Bilde und weißt, was in Sachen Fashion und Beauty in der Welt abgeht.

Wie immer begebe ich mich leidenschaftlich und so umfassend wie möglich auf die Suche nach den neuesten Trends, wobei ich mich primär an etablierten Plattformen wie Vogue, Harper's Bazaar, InStyle und Glamour orientiere und versuche, aus all den Vorhersagen einen allgemeinen Konsens zu eruieren. Was in und was out ist, ist nicht selten eine subtile Angelegenheit und da sich viele hinsichtlich widersprechen, ist es mir wichtig, den roten Faden als Modetexterin für dich zu finden. Die folgenden Artikel stehen dir des Weiteren auf unserer Plattform zur Verfügung und allesamt befassen sich mit den Herbst- und Wintertrends 2022/ 2023. Ob Make-up oder Mode.

👉 Farben-, Druck- und Stofftrends Herbst 2022
🔸 Bald verfügbar!

👉 Schuhtrends Herbst 2022

👉 Herbsttrends 2022 - Was gibt's Neues?

👉 Herbst/ Winter Make-up-Trends 2022





Der erste Trend, den ich vorstelle, ist der "9-to-5"-Trend. Auf vielen modischen Plattformen im Netz herrscht eine unmissverständliche Übereinkunft darüber und es macht Sinn. Nach anstrengenden Jahren zu Hause, wo vorzugsweise legere Kleidung an der Tagesordnung war, denk mal an die lustigen Homeoffice-Videos mit Typen im Hemd und ohne Hose, geht es zurück an den Arbeitsplatz, zumindest für manche von uns. Dieser Trend befeuert also unsere Befreiung aus der Isolation und wir zeigen uns wieder, diesmal jedoch professioneller und eleganter als jemals zuvor und du darfst dir ruhig Mühe geben mit den Looks. Das geht wahrscheinlich speziell an alle, die sich während der Pandemie ein bisschen haben gehen lassen und die Challenge ist auszusehen, als hätte dir Corona nicht im Geringsten zugesetzt. Das hat es selbstverständlich, uns allen und doch ist es jetzt umso dringlicher, dass wir uns erneut mehr um uns selbst kümmern und ein gestärktes, frisch poliertes Ich zu präsentieren, das sämtliche Widrigkeiten übersteht, und das fabelhaft dabei aussieht. Viele freuen sich auf die Rückkehr an den Arbeitsplatz und bist du Teil davon, ist es umso schöner, dass du das mit toller Mode ausdrücken kannst, oder?


Alles, was schick, mondän und elegant ist und was Business schreit, kommt ausdrücklich diese Saison in die Tüte, von Blazer und Bluse über Bleistiftrock und Marlene-Hose bis hin zu Accessoires wie Brille, Aktenkoffer und Krawatte für diejenigen, die es ernst meinen. Kostüme sind in, genauso wie Anzüge, das Stichwort ist "Tailoring" und die Laufstege sind gegenwärtig voll mit ernsthaften Looks. In vielen Fällen wird puristisch und mit einem Hauch Androgynität inszeniert wie bei Prada zum Beispiel und du musst nicht mehr knüppelhart um Anerkennung kämpfen, weil bereits das Outfit diesen Job teilweise für dich übernimmt und Power und Macht ausstrahlt. "9-to-5" heißt nichts anderes, als dass du von neun Uhr früh bis fünf Uhr nachmittags ins Office gehst und dabei gnadenlos gut aussiehst. Eine Prise Pragmatik und Bewegungsfreiheit gehören zu den meisten Looks und zeichnen diese aus, denn wer hat schon Bock darauf, den gesamten Tag am Schreibtisch zu sitzen in unbequemen Klamotten, in denen man sich kaum bewegen kann?






"Suiting" heißt, dass du ein Hemd nimmst und dieses den Blazer ersetzt. Also Knöpfe offen und zusätzlich kristallisiert es sich als Trend heraus, dass dafür Herrenhemden verwendet werden. Eine Bundfaltenhose bildet die Grundlage, weit geschnitten und gerne ausgestellt, und das in Kombination mit dem Hemd. Das gibt elegante und entspannte Vibes zugleich, ist modern und Monorchrom-Looks sind ungemein wirksam und cool diese Saison. Der Suiting-Trend war schon im Sommer 2022 angesagt und ist als Nuance des "9-to-5"-Trends anzusehen.






Grunge geistert seit einer Weile herum in der Beauty- und Modewelt. Vorbote ist Grunge-Make-up, wobei insbesondere die Augen diese Saison in diesem Stil geschminkt werden und nun zieht die Mode nach. Es leben die 90er, lautet das Motto, wo eine ultramagere Kate Moss im Heroine-Chic über die Laufstege stolperte und ein Kurt Cobain uns seine Vulnerabilität durch seine Musik preisgab. Grunge ist Rock-Attitüde. Es ist hart, real, wild und ungeschönt. Gleichzeitig aber aufgrund dessen wundervoll und cool, weil es ehrlich, kompromisslos, direkt und anders ist. Es ist sekundär ein Stil und primär ein Lifestyle, der im Grunde viele Wege zu gehen vermag und grundsätzlich lässt sich in modischer Hinsicht sagen, das alles, was bequem, zerfleddert und zerrissen ist, mitunter Grunge darstellt. Natürlich hat Grunge viele verschiedene Aspekte und es bedeutet Subkultur, wo alles erlaubt ist und wo keinesfalls nach Einverständnis gefragt wird. Es ist die Grunge-Dragqueen Adore Delano aus "Ru Paul's Drag Race", der Grunge-Musikfan aus der Kneipe von Nebenan mit Flanellhemd und Nirvana-Shirt oder meine Freundin Julie, die aussieht wie ein Hippie und die dennoch an jedem Todestag von Kurt eine Kerze anzündet. Es geht oft ein Mindset damit einher. Grunge trägst du tatsächlich im Herzen und doch, wer das nicht tut und wer trotzdem die Mode mag, hat diese Saison viele Optionen, da es Trend ist und du Grunge zurzeit sogar in den netten und konventionellen Läden kriegst. Reden wich Tacheles, bedeutet Grunge eigentlich, dass dir Fashion egal ist. Dass man das jedoch in einer überaus modischen und hochwertigen Manier ausleben kann, zeigen uns die diesjährigen Runways deutlich.


So funktionieren Trends. Alles kann mainstream sein, warum deshalb nicht Grunge-Fashion? Pullover und Shirts in Netzoptik, völlig zerrissen oder mit Bandnamen versehen. Ausgestellte Miniröcke à la Sailor Moon-Schoolgirl oder Jeans, die völlig hinüber scheinen. Stulpen, Overknees, Gürtel, Leder, Denim, Flanell, Karo, Aufnäher, Buttons, Slip-Dresses und haufenweise Schmuck charakterisieren den Stil perfekt und komplettiert wird das mit dem passenden Make-up, das im Artikel 👉 Herbst/ Winter Make-up-Trends 2022 vorgestellt wird. Auch wenn diesmal die Augen in den Fokus rücken und weniger die Lippen. Messy-Hair ist obendrein en vogue, die Farben Grau und Schwarz dominieren, selbst bleiben Baggy-Jeans, Sneakers und die eher fröhlichen und bunten Pullis und Cardigans von Kurt Cobain als Look unvergesslich und all das ist Grunge. Du trägst die Last der Welt auf deinen Schultern und drückst das mit Mode aus. Es ist Schmerz in Form von Textilien und ein expressiver Stil, der sich auf vielfältige Art und Weise inszenieren lässt. Stilbruch ist außerdem erwünscht, willst du die Sache modisch ausreizen und weil Grunge auf Konventionen pfeift, ist beispielsweise ein zartes Kleid mit buntem, floralem Druck in Kombi mit Lederjacke, Biker-Boots und düsterem Make-up überaus ansprechend. Overlay ist zu guter Letzt Teil des Grunge-Styles, und dass ein Kleidungsstück den Eindruck erweckt, dass es entweder vom Flohmarkt ist oder gleich aus der Mülltonne stammt, ist pure Absicht.






Die Mode hat den Sport entdeckt, wie es scheint. Für mich ein Widerspruch, denn schon in meiner Schulzeit war ich stets fashionable und Sport und Mode habe ich nie unter einen Hut gekriegt. Die Fashion-Welt will aber, was sie will und Dior und Miu Miu machen es vor, ähnlich wie die Kollaboration "adidas x Gucci", die zusätzlich Nostalgie ins Game bringt. Die Kollektionen dieses Zusammenschlusses geben mir Black-Culture-Vibes und ich assoziiere damit die 70er und 80er in Brooklyn, New York. Die Styles erinnern an "The Get Down" von Buz Luhrmann und an "Die Schlange", beides verfügbar auf Netflix, oder an "King Richard", das erst vor kurzem im Kino gelaufen ist. Ein toller Film mit einem krönenden, schallenden Abschluss in Form des "Slapgates" bei der diesjährigen Oscar-Feier, falls du verstehst. Die Preise bei "adidas x Gucci" erinnern dann jedoch eher an Gucci und sind gewohnt Wucher. Der springende Punkt ist, dass Sport vornehmlich nostalgisch inszeniert wird in diesem Jahr.


Retro-Chic ist sowieso ein Trend, der uns fortwährend begleitet, wie die Artikel 👉 Modetrends Sommer 2022 und 👉Farben-, Druck- und Stofftrends Sommer 2022 aufzeigen. Es ist nach wie vor das große Thema diese Saison, wie bereits im Jahr 2021 und diesen Herbst/ Winter machen die nostalgischen Prints nicht einmal vor Sportmode Halt. Tennis, Motorsport, Reitsport oder sogar Fußball nimmt man dieses Jahr als Aufhänger und du findest viele sportive Elemente in der trendigen Alltagsmode von heute.


Ein weiterer Begriff, der derzeit in der Mode populär ist, ist "Athflow". Dieser Stil ist eine Mischung aus Eleganz und Leisurewear und mondän trifft dabei auf sportiv. Es versinnbildlicht für mich, dass wir uns doch noch nicht gänzlich von den Jogginghosen und Chill-Styles verabschieden möchten, selbst kehren wir zurück an den Arbeitsplatz, und das ist die Challenge. Und zwar die bequemen Klamotten auf schick zu trimmen, was beispielsweise eine Kombi aus Jogger und Blazer sein kann. Fließende Stoffe, weit geschnittene Silhouetten und Oversize definieren den Style und ja, es muss unbedingt gemütlich sein, soll jedoch nicht zwangsläufig so aussehen.






Maxi-Styles sind diese Saison in und speziell Maxiröcke- und Clutches. Wobei "maxi" in diesem Fall wörtlich zu verstehen ist und die eine oder andere Fashionista auf der Straße schleift ihre Couture auf dem Boden hinter sich her, denn die Röcke sind überlang und perfekt zum Voranschreiten und Schlürfen, jedoch keinesfalls zum Rennen. Und wer etwas im unteren Bereich trägt, das derartig voluminös und viel ist, befolgt am besten die "1/3-2/3-Regel", die ich im Artikel 👉 Der Goldene Schnitt erkläre und hält es obenherum eng und reduziert. Das Spiel mit der Silhouette steht dieses Jahr im Zentrum der Aufmerksamkeit und untenherum viel Stoff bedeutet, dass du obenherum exakt das Gegenteil machen musst. Bei Channel, Dior und Louis Vuitton sieht man Maxiröcke in diesen Tagen zuhauf auf den Laufstegen und zum Glück sind die Prêt-à-porter-Versionen in den Läden in der Regel einfacher zu tragen. Maxi-Fashion wird diesen Herbst und Winter total überreizt.


Maxi-Clutches sind ein zusätzlicher Trend diese Saison. Clutches haben stets etwas Cooles, Urbanes und Müheloses an sich, weil sie völlig ohne Träger auskommen und doch finde ich persönlich dieses Taschendesign nicht unbedingt praktisch. Wohin damit im Club? Allgemein sind die Dinger unhandlich zu tragen und die Gefahr ist größer, dass man sie irgendwo liegen lässt. Allerdings nicht diese Saison, denn Maxi-Clutches kommen derartig groß und unübersehbar daher, auf dass du es sofort bemerkst, falls die Tasche nicht mehr da ist. Übergroß ist die Devise, deshalb auch der Name Maxi-Clutch und weil viel hineinpasst, darfst du ergo viel mitnehmen, anders als bei gewöhnlichen, kleinen Clutches, in denen nicht einmal genügend Platz für das Phone ist. Es gibt sie in allen möglichen Variationen, was Farben, Drucke, Details und Größe angeht und dennoch gilt, je größer desto besser. Außerdem erinnern manche Modelle stark an Business, aus welchem Grund diese problemlos mit dem "9-to-5"-Trend harmonieren, der weiter oben im Text vorgestellt wird.






Tanktop als Modetrend für den Herbst und den Winter? Ja, richtig gehört und selbst wenn du dir deine vier Buchstaben darin abfrieren solltest! Nicht zuletzt aufgrund des Hypes um das Tanktop von Prada, das Teil der Herbst- und Winterkollektion 2022/ 2023 gewesen ist. Es geht dabei um ein plumpes, weißes Tanktop, das an das Unterhemd von Opi erinnert mit einem metallischen Dreiecke versehen, das als Logo von Prada fungiert. Mir ist der Zauber, der von diesem ordinären Tanktop ausgeht, schleierhaft, die Vogue nennt es sogar genial und für mich ist es, was es ist. Ein weißes Tanktop. Zugegeben, bin ich aber nicht sehr bewandt in der Kunst des Minimalismus und sehe ich auf einem modernen Kunstwerk zum Beispiel drei Striche und einen Kreis auf einer weißen Leinwand, erkennen andere darin ein Werk wie das von Michelangelo. Fabelhaft finde ich an diesem Trend, dass er günstiger nicht sein könnte und trägst du ein weißes Tanktop von Kik um die Ecke für drei Euro und stellst dich auf der Straße neben jemanden, der das von Prada anhat, werden die Leute kaum einen Unterschied wahrnehmen. Doch diesen gibt es, und zwar einen Preisunterschied von circa tausend Euro, lassen wir die Qualität, und das sagenumwobene, metallische Dreieck außen vor.


Die Warteschlangen bei Prada sind nichtsdestotrotz bereits endlos und alle scheinen das simple, weiße Tanktop willkommen zu heißen. Finde ich weird und diese Simplizität steht im direkten Widerspruch zu der Tatsache, dass wir uns gerade aus der Isolation befreien, Leisurewear passé ist und alle anderen in diesem Text erwähnten Trends zeigen das, indem sie voll reinhauen und superausdrucksstark sind. Der Tanktop-Trend ist also konträr dazu.





Der "Y2K"-Trend, der im Artikel 👉 Modetrends Sommer 2022 an der Reihe ist und der gleichsam im Artikel Meine liebsten Fashion-Musikvideos Sommer 2022 von mir analysiert wird, wo ich über Camila Cabellos Song "psychofreak" berichte und Y2K auseinanderpflücke, sind nicht totzukriegen. Y2K charakterisiert unter anderem Korsagen, die in den 90ern und in den 2000ern ein Revival erlebt haben. Man denke an "Lady Marmelade", an Labels wie Victoria's Secret, das damals seinen Höhepunkt erreicht hat oder an die Spice Girls, und diese Saison wird alles verfeinert und mondäner gemacht, indem das Hauptaugenmerk auf der Taille verbleibt und der Korsett-Trend weiterentwickelt und verfeinert wird. Feminine, taillierte Schnitte sind en vogue, wie man bei Versace oder Fendi sieht und entweder ist das Teil, das du kaufst im Vornherein tailliert oder du hilfst nach mit einem Gürtel. So oder so gilt das für die gesamte Garderobe und Mäntel und Jacken dürfen diese Saison tailliert sein, genauso wie Kleider und alles andere.






Offensichtlich haben wir längst nicht genug vom Frühling und vom Sommer und knallige Farben werden deswegen lange nicht zurück in den Kleiderschrank verbannt. Im Gegenteil und wie der Artikel 👉 Herbst/ Winter Make-up-Trends 2022 beweist, wo ich dir erzähle, dass Statement-Eyes und somit eine gehörige Portion Farbe unter anderem im Make-up gefragt ist, trifft das selbe auf die Mode zu. Krasses Pink, blendendes Gelb, saftiges Grün oder kräftiges Blau? Alles erlaubt diese Saison wie Labels wie Gucci und Oscar de la Renta aufzeigen, und das am besten all-over. Wem das hingegen zu wild ist, kann lediglich mit einzelnen Pieces akzentuieren, und das alles hat den Vorteil, dass du deine Sommergarderobe weiterhin benutzen darfst. Zumindest manche Teile davon und hoffentlich lassen sich diese Vibes bis tief hinein in den Winter tragen. Und die Sommergarderobe auf herbstlich zu trimmen, ist gar nicht so schwer, wie ich im Artikel 👉 Wie wird Sommerkleidung herbsttauglich? beschreibe.


Valentino präsentiert zusätzlich diese Saison, wie es zu laufen hat, begutachtet man die Herbst- und Winterkollektion aus diesem Jahr. Aber auch andere wie Chanel oder Alexander McQueen ziehen nach und integrieren Vivid-Colors in Hülle und Fülle. Die Looks brauchen nicht viele Extras. Die Farben sind die Protagonisten und der Knallfarben-Trend bringt eine Menge Leben auf den Laufsteg und in die Kleiderschränke, wobei Pink heuer speziell ins Visier genommen wird. Statement-Pink ist seit Ewigkeiten eine Trendfarbe, wie nicht zuletzt der Artikel 👉Farben-, Druck- und Stofftrends Sommer 2022 offenbart.






Im Herbst 2022 und im Winter 2023 sind wir wahrlich wie ein bunter Vogel unterwegs, abgesehen vom Tanktop-Trend, der subtil ist. Doch was den Rest anbelangt, ist mehr definitiv mehr und besser, egal ob Knallfarben, Maxi-Trend, Grunge oder Statement-Mäntel. Statement ist alles, was lauthals nach Aufmerksamkeit schreit und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Materialien, Muster und Farben werden bunt gemixt, ob als Color-Block, grafisch inszeniert, nostalgisch oder in Richtung Desigual, also weltenbummlerisch. Hauptsache, es knallt und wichtig ist bloß, dass es erstens ein Mantel, und dass es zweitens auffällig ist. Gespielt werden darf darüber hinaus gleichsam mit Silhouetten und wie dieses Spiel funktioniert, erfährst du im Artikel 👉 Der Goldene Schnitt. Denn ebenso eine ungewöhnliche Form kann als Statement fungieren, wenngleich es diese Saison vornehmlich die Prints und Farben sind, die ins Auge stechen.


Wer wie ich über endlos viel Mode verfügt und sie nebenbei bemerkt aufhebt, hegt und pflegt, ist nicht allzu eingeschränkt, greift man zum Beispiel zu extrem abgefahrenen und verrückten Teilen. Der Schrank spuckt in der Regel genügend aus, das kombinierbar ist, möge das Kleidungsstück auch noch so crazy sein. Ich besitze unzählig viele Mäntel, Kimonos, Jacken und Co, die Statement-Mode sind und bin derartig flexibel, dass ich nicht nur nach Farben, sondern gleichermaßen nach Muster ordnen kann. Es existiert kaum ein Print, der nicht mit irgendeinem Druck zusammenpasst, den ich bereits besitze. Wer eine weniger expressive Garderobe hat, muss beim Kauf von Statement-Fashion dennoch darauf achten, dass die Statement-Teile mit dem üblichen Stil matchen. Denn gerade falls du beabsichtigst, den Mantel zum Beispiel öfter zu tragen, sollte dieser mit dem Löwenanteil deines Kleiderschranks harmonieren. Besitzt du viele Basics wie unifarbene Oberteile oder Jeans, ist es um einiges leichter, weil Statement-Fashion problemlos damit kombiniert werden kann. Bist du allerdings Mustern und dergleichen zugewandt, so wie ich, ist Vorsicht angesagt und vor dem Kauf ein wenig zu reflektieren, ist bestimmt kein Fehler.


Statement-Mode wird häufig mit dezenter Kleidung gepaart, obgleich dieser Tipp allem voran für Leute gilt, für die ein Statement-Teil ein Statement-Teil ist. Da ich persönlich Mustermix mit Leib und Seele lebe, ist das Outfit selbst das Statement, und das einzelne Statement-Teil nicht selten lediglich eine Komponente des großen Ganzen. Für Leute wie mich werden diese Regeln dementsprechend ein bisschen außer Kraft gesetzt und wie Mustermix am besten kommt, zeige ich dir im Artikel 👉 Modetrends Frühling 2022. Wer dagegen auf der sicheren Seite bleiben will, setzt primär auf schlichte Mode, die mit den Statement-Teilen kombiniert wird.






Die liebe Bomberjacke kommt alle Jahre wieder und sorgt mit Neuinterpretationen für Furore. Bomberjacke ist für mich ein Mix aus Klassiker und Trend. Denn weil sie tatsächlich stets wiederkehrt und dann auf einmal von der Bildfläche verschwindet, lohnt es sich insbesondere, in diese Teile zu investieren und sie lange zu erhalten. Bomberjacken sind wie Karo-, Camouflage-, Leo- und Zebra-Print, die ebenso kommen und gehen, wie es ihnen beliebt. Ist man übersättigt davon, wird man sie kurzweilig los, nur um sie im Anschluss stark zu vermissen und aufs Neue hervorzukramen.


Du siehst Bomberjacken gegenwärtig auf den Laufstegen von Hermès, Miu Miu und Versace, und das entweder in Form von klassischen Blouson-Jacken mit elastischem Arm- und Hüftbund, der typisch wuchtigen Fütterung und dem niedrigen Stehkragen oder in Form von Mänteln und modernen, teils avantgardistischen Versionen, egal ob reduziert oder als Statement. Typisch für Bomberjacken ist, dass sie dich bullig machen und du aufgrund dessen etwas maskulin wirken kannst, was sich aber spielend leicht mit der richtigen Silhouette kompensieren lässt. Und wie das Spiel mit Silhouetten exakt aussieht, erfährst du wiederum im Artikel 👉 Der Goldene Schnitt. Hast du obenherum viel Masse, empfiehlt es sich meistens, es untenherum schmaler zu halten.






Seit nunmehr einem Jahr verweise ich in so gut wie jedem meiner Trendartikel auf Carrie Bradshaw in ihrem ikonischen Nude-Dress. Denn so lange ist Naked-Look schon trendy und diese Saison geht es nackt und unaufhörlich weiter. Netz und Mash mischen seit einiger Zeit mit, gleichermaßen wie Lingerie-Teile, Bralettes und umschmeichelnde Stoffe im Allgemeinen, wie du im Artikel 👉Farben-, Druck- und Stofftrends Sommer 2022 siehst. Berücksichtigt man also die Langlebigkeit dieses Trends, gilt dieser in der Fashion-Welt bereits als alter Hut.


Da wir alle jedoch keine Carrie sind, manche mehr und manche weniger, spielt Overlay eine zentrale Rolle im Zuge des Nude-Looks. Denn mit diversen Kleiderschichten ist man nicht ganz so nackt und grundsätzlich lässt sich sagen, dass alles, was durchsichtig ist, toll kombiniert werden kann. Klar, der Trend sieht vor, dass du nackt aussiehst und pur. Doch gehst du als normalsterbliche Person ins Restaurant um die Ecke, während es im Winter draußen Minusgrade hat, bist du über einen Pullover unter deinem transparenten Slip-Dress und einer wärmenden Leggings bestimmt froh. Miu Miu, Prada und Fendi präsentieren, wie die Looks für diese Saison aussehen sollen und was du am Ende damit machst und wie du diese inszenierst, ist deine Sache. Wie du Overlay richtig anstellst, zeigt der Artikel 👉 Wie wird Sommerkleidung herbsttauglich?, wo ich dir das Layern Schritt für Schritt beibringe.






Altes Geld? Ein komischer Trend ist das. Ursprung dieses Modestils sind wohlhabende Familien, die ihren Sprösslingen das Geld geradewegs nachwerfen und sie auf die besten Schulen und Unis schicken. Wer im Gymnasium war wie ich, kennt die Leute, die Hochdeutsch reden, die etwas "biederer" gekleidet sind als der Durchschnitt und die ein ambitioniertes Mindset haben, das aus Geigenunterricht nach der Schule und stets den besten Noten besteht. Kinder aus reichem Hause definieren diesen Style, der sich auf konservative und traditionelle Textilien, Silhouetten und Details besinnt. Pullunder, Hemden, Bügelfaltenhosen, Chinos, Leder, Karo, Streifen und ein Mix aus Eleganz und Sportlichkeit zeichnen "Old-Money" aus und war der Begriff dafür früher Yuppie-Style, so ist es heute eben Old-Money-Aesthetic.


Tik Tok hat den Trend stark befeuert und gut daran ist, dass du nicht wirklich reich sein musst, um dich derartig zu stylen, weil es ja bloß eine Moderichtung ist. Gerade das originale "Gossip Girl" versinnbildlicht diesen Stil treffend und im Grunde geht es um eine elitäre, vornehmlich weiße Ästhetik und ganz neu ist der Begriff deshalb nicht. Old-Money war bereits in den 90ern ein Ausdruck für diesen Style in Modekreisen und nun ist dieser im Mainstream und bei der breiten Masse angekommen. Alles, was dich reich und verwöhnt wirken lässt, kommt in Frage und damit gemeint ist nicht der neureiche "Rich-Kids"-Style mit Gucci, Fendi, Prada und Diamanten en masse, sondern ein subtiles, elegantes Auftreten ist Teil des Looks, wobei es nichtsdestotrotz unverkennbar sein muss, dass du Kohle hast. Old-Money ist Reit -und Segelsport, Polo und Golf. Es bedeutet teure Autos, fabelhafte Ausbildungen, Nannies, die sich anstatt der Eltern um die Kids kümmern und ein akribisch getakteter Lebensplan ist unerlässlich, der vorsieht, dass du irgendwann Arzt oder Ärztin bist, JuristIn oder du an der Börse arbeitest. Ein Stil, der mit viel Grau, Beige, Weiß und ähnlich zurückhaltenden Farben aufwartet und der Logos in den Hintergrund rücken lässt. Ein durch und durch prahlerischer Look, der dennoch auf die Zurschaustellung von zu offensichtlichen Insignien wie Designerlogos verzichtet.


Es ist ein toller Style zum Layern und doch fühle ich mich unwohl dabei, weil es mir zu abgehoben anmutet und weil es mir persönlich als Kind von Immigranten, die ihr Leben lang hart arbeiten mussten, um über die Runden zu kommen, zu weit entfernt scheint. Nicht die Klamotten selbst stoßen sauer auf, jedoch das, was dahintersteckt. Old-Money stammt aus den Staaten und bedeutet in Wahrheit, dass du auf der einen Seite so tust, als hättest du keine Millionen auf dem Konto und auf der anderen Seite stellst du es sowohl eindeutig zur Schau. Denn was nützt ein fehlendes Prada-Logo auf dem Poloshirt, wenn du im Oldtimer zur Schule fährst? Elitär heißt zudem in manchen Fällen, dass du auf andere Menschen herabsiehst, und das mündet nicht selten im Ausschluss von ganzen Gruppen, die nicht deinem Lebenskonzept entsprechen. Man denke zum Beispiel an die diversen Country-Clubs in den USA, die Juden und Schwarze über Jahrzehnte hinweg ausgeschlossen haben. Eine eingeschränkte, republikanische, rückwärtsgewandte Weltansicht geht nicht selten mit altem Geld einher und auch sollte es für viele derzeit lediglich ein Style sein, steckt zumindest in Amerika mehr dahinter. Da meine Eltern höchstes das Personal dieser reichen Sprösslinge sein könnten, sei es deren Reinigungskraft oder tätig im Garten, ist es befremdlich für mich, mich nun wie sie zu kleiden. Mode ist für mich nicht nur Mode und dank meines Hintergrundwissens kann ich mittlerweile vieles eruieren. Und sicher, Old-Money bezieht sich nicht ausschließlich auf weiße Familien, aber zu einem großen Teil.


Der "Preppy"-Look, wie man den Old-Money-Trend des Weiteren nennt, kann leicht nachgestylt werden mit Marken wie Lacoste, Polo Ralph Lauren und Marco Polo. Jedoch gleichermaßen Luxuslabels wie Hermès sind typisch für diese Moderichtung und es geht um Schlichtheit und Qualität gleichermaßen. Prahlen ohne zu prahlen, ist der Schlüssel zum Erfolg für diesen Style.




zur Übersicht

MARKENMODE BIS -70% GÜNSTIGER KAUFEN

JETZT KOSTENLOS ANMELDEN!

Ich akzeptiere Datenschutz und Nutzungsbedingungen.

Danke!
Bitte bestätige noch das Double Optin E-Mail das wir dir gerade geschickt haben.